Nina Feddermann stellte das „Swiss Concussion Project“ an der „International Initiative for Traumatic Brain Injury Research“ (InTBIR) vor

Dr. Nina Feddermann referierte bei der jährlichen Konferenz der „International Initiative for Traumatic Brain Injury Research (InTBIR)“in Brüssel. InTBIR ist eine Zusammenarbeit der Europäischen Kommission (EU) sowie der kanadischen Institutionen „National Institutes of Health“ (NIH) und „Canadian Institutes of Health Research“ (CIHR). 

Erstmalig wurde bei dieser Konferenz auch die sportbedingte Gehirnerschütterung miteinbezogen, so dass das Swiss Concussion Center zur Vorstellung des „Swiss Concussion Project“, ein nationales Projekt zur Verbesserung der Rückkehr zu Routinetraining und Wettkampf nach Gehirnerschütterungen im Fussball und der daraus entstandenen Folgeprojekte eingeladen wurde.