People @ Swiss Concussion Center: Urs Scheifele – Physiker, Wissenschaftlicher Mitarbeiter

In einer losen Serie von kurzen Videointerviews stellen wir die Personen vor, die im Swiss Concussion Center tätig sind und täglich dazu beitragen, Sportlerinnen und Sportlern ein sicheres „Return to Sport“ nach Gehirnerschütterungen zu ermöglichen.

Was ist deine Aufgabe im Swiss Concussion Center?

Meine Aufgabe hier ist zuerst einmal Sportler zu untersuchen, die zu uns kommen und eine Gehirnerschütterung erlitten haben oder unter Gleichgewichtsstörungen leiden. Dazu habe ich hier zwei Räume, mit einer ganz komplexen Apparatur, viele technische Geräte, mit denen wir die Tests ausführen. Dann bin ich auch verantwortlich für die technische Betreuung dieser ganzen Geräte, auch für die Weiterentwicklung. Ich schreibe auch noch weitere Programme. Schliesslich wollen wir die Daten besser verstehen und uns dadurch immer noch weiterentwickeln.

Was sind deine Ziele im Swiss Concussion Center?

Mein Ziel ist es natürlich, hier einen perfekten Service zu bieten für die Sportler, die zu uns kommen. Auch den Ärztinnen und Ärzten mithelfen, die (erhobenen; Anmerkung der Redaktion) Daten immer besser zu verstehen. Ein gewisser Teil ist ja auch Forschung. Je mehr Sportler wir betreuen, desto besser verstehen wir, was die Messungen letztendlich aussagen und umso besser kann dann die Therapie sein. Und wenn ich da mithelfen darf, macht mich dies wirklich glücklich.

Was ist deine Motivation, beim Swiss Concussion Center mitzuwirken?

Was mich hier motiviert zu arbeiten ist natürlich die Freude an den technischen Geräten, das Messen. Für einen Physiker ist dies ganz typisch. Dann auch die Sportler zu betreuen, also wirklich für die Sportler da zu sein und dann diese Daten, die wir mit diesen Geräten gewinnen, den Ärztinnen und Ärzten zu geben und zu helfen, die Daten zu verstehen, damit sie dann daraus eine gute Therapie ableiten können.

 

People @ Swiss Concussion Center: Cornelia Meier, Physiotherapeutin

In einer losen Serie von kurzen Videointerviews stellen wir die Personen vor, die im Swiss Concussion Center tätig sind und täglich dazu beitragen, Athletinnen und Athleten ein sicheres „Return to Sport“ nach Gehirnerschütterungen zu ermöglichen.

Was ist deine Aufgabe im Swiss Concussion Center?

Ich bin Physiotherapeutin und spezialisiert im Bereich des vestibulären und visuellen Systems. Meine Aufgabe ist es, die Symptome, mit welchen die Athletinnen und Athleten zu uns kommen, funktionell aufzuschlüsseln. Mithilfe zusätzlicher klinischer und apparativer Diagnostik und im interdisziplinären Team können wir dann ein spezifisches Rehabilitationsprogramm einleiten.

Was sind deine Ziele im Swiss Concussion Center?

In Zusammenhang mit einer Gehirnerschütterung können diverse Probleme auftreten, welche für sich alleine stehen können, aber sich auch gegenseitig beeinflussen. Ziel ist es, die Sportlerinnen und Sportler mit einer gezielten, auf sie und ihre Problematik abgestimmten Therapie, Schritt für Schritt, erst zurück in den Alltag und dann zurück in ihren Sport zu bringen.

Was ist deine Motivation, beim Swiss Concussion Center mitzuwirken?

Im Rahmen meiner Tätigkeit als Therapeutin bietet mir das Swiss Concussion Center die Möglichkeit mein spezialisiertes Wissen in der vestibulo-okulomotorischer Rehabilitation in ein motiviertes, interdisziplinäres Team miteinzubringen. Dabei sind vor allem die hochspezifischen Anforderungen an das vestibuläre und visuelle System eines Athleten in seiner jeweiligen Sportart eine grosse Herausforderung, welcher ich mich mit grossem Engagement stelle.

 

Wir suchen Verstärkung: Fachärztin/-arzt Neurologie (80-100%)

Per sofort oder nach Vereinbarung suchen wir eine Fachärztin oder einen Facharzt Neurologie (80-100%) bei uns am Swiss Concussion Center. Ein motiviertes Team und spannende Aufgaben erwartet Sie. Weitere Infos dazu sind auf unserer Jobseite zu finden.

People @ Swiss Concussion Center: Karin Mani, Research Assistant

In einer losen Serie von kurzen Videointerviews stellen wir die Personen vor, die im Swiss Concussion Center tätig sind und täglich dazu beitragen, Sportlerinnen und Sportlern ein sicheres „Return to Sport“ nach Gehirnerschütterungen zu ermöglichen.

Interview in Textform:

Was ist deine Aufgabe im Swiss Concussion Center?

Ich arbeite im Swiss Concussion Center im Bereich Forschung. Da beschäftige ich mich hauptsächlich mit wissenschaftlichen Fragestellungen im Bereich Schwindel und Gleichgewichtsproblemen. Des Weiteren bin ich für die Diagnostik im Bereich der posturalen Kontrolle zuständig. Das heisst, die Athleten kommen zu mir und machen verschiedene computerbasierte Tests, und ich kann dann anhand von diesen Ergebnissen eine detaillierte Diagnose zusammenstellen und mit dieser Diagnose in Zusammenarbeit mit dem eigenen Physiotherapeuten-Team eine individuelle, spezifische Rehabilitation für die Athleten zusammenstellen. Dies basiert alles auf Forschungsergebnissen.

Was sind deine Ziele im Swiss Concussion Center?

Mit meinen Forschungsergebnissen möchte ich dazu beitragen, dass man eine noch detailliertere Diagnose nach einem Schädelhirntrauma stellen kann. Das bedeutet auch für einen Athleten, dass er schneller mit einer spezifischen Reha-Therapie starten kann.

Was ist deine Motivation, beim Swiss Concussion Center mitzuwirken?

Die Menschen, die hier ins Swiss Concussion Center kommen, bringen meine Motivation gleich selber mit. Man muss sich vorstellen: Die Athleten verlieren gleichzeitig ihr Hobby, ihren Job und ein stückweit ihr soziales Umfeld. Sie kommen hierher in die Therapie und arbeiten unglaublich hart. Wenn ich mit meiner Arbeit den Reha-Verlauf etwas beschleunigen kann, dann reicht mir dies völlig aus für die Motivation.

People @ Swiss Concussion Center: Mario Bizzini, Leiter Physiotherapie

In einer losen Serie von kurzen Videointerviews stellen wir die Personen vor, die im Swiss Concussion Center tätig sind und täglich dazu beitragen, Sportlerinnen und Sportlern ein sicheres „Return to Sport“ nach Gehirnerschütterungen zu ermöglichen

Interview in Textform:

Was ist deine Aufgabe im Swiss Concussion Center?

Ich bin im Swiss Concussion Center verantwortlich für die Bereiche Physiotherapie, Rehabilitation und Training und koordiniere ein Team von spezialisierten Physiotherapeuten und Sportphysiotherapeuten, die unsere Sportlerinnen und Sportler betreuen. Dabei gestalten wir individuell angepasste Programme im Gymnastiksaal bis hin auf dem Sportplatz.

Was sind deine Ziele im Swiss Concussion Center?

Unsere Zielsetzung ist es, ein sicheres „Return to Sport“ anzubieten, damit unsere Sportlerinnen und Sportler unter bestmöglichen Bedingungen in ihre Sportarten zurückkehren können. Dabei ist es eine tägliche Herausforderung, die individuelle Betreuung zu gestalten, da eben jede Sportlerin und jeder Sportler anders ist. Auch bezüglich Sportart und der individuellen Problematiken in Bezug auf Gehirnerschütterungen.

Was ist deine Motivation, beim Swiss Concussion Center mitzuwirken?

Abgesehen davon, dass ich gerne mit internationalen Sportlerinnen und Sportlern zusammenarbeite, bietet das Swiss Concussion Center eine einmalige Möglichkeit, in diesem wichtigen Bereich tätig zu sein. Das Thema Gehirnerschütterung wird immer wichtiger und auch ernst genommen, und es motiviert mich sehr, mit einem interdisziplinären Team ein Schweizer Kompetenzzentrum aufzubauen.