Empfehlungen für die Diagnostik und Therapie bei Gehirnerschütterung im Sport

Die Schweizerische Neurologische Gesellschaft (SNG) hat Handlungsempfehlungen für die Diagnostik und Therapie bei Gehirnerschütterung im Sport veröffentlicht, die von Frau Dr. Nina Feddermann-Demont, und Frau PD Dr. Antonella Palla gemeinsam mit führenden Neurologen der Schweiz verfasst wurden.

 

Die Diagnostik und die Behandlung von Gehirnerschütterungen im Sport (engl. sport-related concussion) haben sich in den letzten Jahren substantiell verändert. Dennoch werden die betroffenen Sportler/-innen oftmals unzureichend abgeklärt und nicht – oder nur mit der Empfehlung zu körperlicher Ruhe – behandelt. Der vorliegende Artikel gibt eine Übersicht über diagnostische und therapeutische Handlungsempfehlungen für Neurologen/-innen. Die Empfehlungen stützen sich auf neueste wissenschaftliche Erkenntnisse zu Kopfverletzungen, Gehirnerschütterungen im Sport und leichtem Schädelhirntrauma. Dabei wurden internationale und nationale Leitlinien des britischen National Institute for Health and Care, der American Academy of Neurology, der American Medical Society for Sports Medicine, der Concussion in Sport Group und von Sportverbänden berücksichtigt.

 

Feddermann-Demont N, Palla A, Ettlin T, Johannes S, Tettenborn T, Taranutzer AA, Wiest D, Sandor PS, Jung HH, Müller A, Straumann D. Diagnostik und Behandlungsindikation bei Gehirnerschütterung im Sport. Swiss Med Forum. 2020;20(00): Epub adead of print; doi:10.4414/smf.2020.08563.

 

Die Veröffentlichung kann unter folgendem link kostenfrei heruntergeladen werden 

 

 

Empfehlungen für die Erstuntersuchung, Differentialdiagnose und Behandlung von Gehirnerschütterung und anderen Kopfverletzungen im Spitzenfussball

Unter der Leitung von Dr. Nina Feddermann-Demont hat eine internationale Expertengruppe Empfehlungen für das medizinische Vorgehen nach Kopfverletzungen im Fussball im renommierten Scandinavian Journal of Medicine & Science in Sports (Impact factor: 3.631) veröffentlicht. Die Publikation richtet sich an Teamärzte im Spitzenfussball, bietet aber auch wichtige Informationen für medizinische Teams im Amateurfussball und anderen Sportarten.
Das systematische Vorgehen umfasst insgesamt sieben Stufen von der ersten Untersuchung auf dem Spielfeld bis zum abgestuften Return-to-Football-Programm und wird anhand einer Übersichtsgraphik veranschaulicht. Im Text werden die Untersuchungsverfahren und Massnahmen für jede Stufe ausführlich dargestellt und wichtige Informationen in Tabellen zusammengefasst. Es werden Kriterien für das Notfallmanagement („red flags“), die Unterbrechung des Sports („orange flags“) und für die Überweisung an Spezialisten zur weiteren Diagnose und Behandlung (anhaltende „orange flags“) angegeben. Abschliessend werden die allgemeinen Richtlinien für die Rückkehr zum Sport nach einer Gehirnerschütterung für den Fussball spezifiziert.
Die Veröffentlichung steht zum kostenfrei Download unter Wiley.